Halloween-Newsletter: unheimlich gut!

Julia · 02. Oktober 2020
Tipps für den Halloween Newsletter

Leider sieht es dieses Jahr düster aus für ausgelassene Halloween-Partys unter Gespenstern, Hexen und Zombies. Aber gerade deshalb ist der 31. Oktober ein idealer Anlass, um Ihre Abonnenten mit einem schaurigen Newsletter dazu zu bringen, sich wenigstens ein bisschen zu gruseln! Mit unseren Tipps und Ideen für Ihren Halloween-Newsletter sorgen wir dafür, dass Ihr Mailing (nicht) zur Horrorgeschichte wird!



1. Warum lohnt es sich, Halloween-Newsletter zu versenden?

Halloween läutet die Hauptsaison im E-Mail-Marketing ein, die kurz darauf nach dem Black Friday Wochenende in der gar nicht mehr so weit entfernten Weihnachtszeit ihren Höhepunkt erreicht – vor allem für Onlineshops sind Newsletter zu solchen saisonalen Anlässen natürlich die ideale Gelegenheit, vor dem Jahresabschluss Bestandskunden zu weiteren Käufen zu motivieren. Außerdem können mit den richtigen Inhalten auch viele Interessenten in neue Kunden verwandelt werden! Gerade im Hinblick auf den Corona-Shutdown dieses Jahr kann ein gelungener Halloween-Newsletter dazu beitragen, Ihre Umsatzzahlen wieder ein bisschen geradezurücken

Sie sind kein Anbieter von Skelett-Kostümen und Kürbisaushöhl-Kreativkurse sind auch nicht gerade Ihr Fachgebiet? Macht nichts, denn es lohnt sich trotzdem für alle, kurz vor Halloween einen Newsletter passend zum Thema zu versenden. Und das nicht nur, weil E-Mails zu bestimmten Events häufiger geöffnet werden und mehr Klicks verzeichnen. Anlässe wie Halloween sind der optimale Anlass, sich bei Ihren Abonnenten von Ihrer humorvollen Seite zu zeigen. Das wirkt sich positiv auf das Image Ihrer Firma aus und bestätigt Ihre Kunden darin, dass sie mit Ihren Produkten oder Services die richtige Wahl getroffen haben – und auch in Zukunft treffen werden.

Was den Inhalt Ihrer spuktakulären Halloween-Newsletter betrifft, sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Um dieser ein wenig Starthilfe zu geben, kommen hier ein paar nützliche Tipps von uns!


2. Der ideale Betreff für Ihren Halloween-Newsletter

Die Betreffzeile Ihres Newsletters muss genau so gut sitzen wie der einstudierte „Süßes oder Saures“-Spruch der Kinder an der Haustür. Denn sie entscheidet, ob Ihre Abonnenten den Newsletter überhaupt öffnen. Deshalb sollte die Betreffzeile…

🎃 …möglichst kurz sein. Je nach Mail-Programm und Endgerät wird bei Ihren Abonnenten nur eine bestimmte Anzahl von Zeichen des E-Mail-Betreffs dargestellt, weshalb Sie sich einen kurzen und knackigen Titel überlegen sollten.

🎃 …gleich auf den Punkt kommen. Wie soeben erklärt, wird Abonnenten bei sehr langen Betreffen oft nur der Anfang der Betreffzeile angezeigt. Wollen Sie Ihren Kunden mit einer Rabattaktion zu Backmischungen für Halloween-Muffins oder gruseligen Dekoartikeln eine Freude bereiten, packen Sie das Wort „Rabatt“ daher besser an den Anfang Ihres Betreffs.

🎃 …zum Schreien sein. Greifen Sie gleich im Betreff das Halloween-Thema auf, damit Ihre Abonnenten direkt wissen, um was es im Newsletter geht. Ein mysteriöser und schauriger Titel, bei dem Ihre Leser weiche Knie bekommen, ist an Halloween ausnahmsweise erlaubt und sogar von Vorteil! Egal ob „Spuktakuläre Angebote zum Gruseln“ oder „Kommen Sie morgen zu uns, wenn Sie sich trauen…“ – machen Sie neugierig! Ein passendes Emoji am Anfang des Newsletter-Betreffs lenkt im E-Mail-Postfach nicht nur die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnenten auf Ihren Newsletter, sondern steigert auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Empfänger den Newsletter öffnen. Außerdem sorgt es für die richtige Halloween-Stimmung! 👻😱       


3. Mögliche Newsletter-Inhalte und Halloween Newsletter Beispiele

So, der Betreff ist schon mal geschafft. Und jetzt? Jetzt geht’s ans Eingemachte! Alles, was im weitesten Sinne mit Halloween zu tun hat, eignet sich als Newsletter-Inhalt. Die düstere Message, die Sie Ihren Lesern überbringen, könnte zum Beispiel darin bestehen…

🎃 …Halloween-Produkte aus Ihrem Onlineshop anzupreisen. Zeigen Sie Ihren Kunden, welche Utensilien sie unbedingt noch brauchen, um mit DEM ultimativen Halloween-Kostüm zu beeindrucken. Auch wenn es dieses Jahr bestimmt weniger Halloween-Firmenfeiern gibt – die meisten Mitarbeiter wollen sicher nicht komplett auf das Event verzichten! Vielleicht haben einige Ihrer Abonnenten stattdessen geplant, an Halloween einfach verkleidet zur Arbeit zu gehen. Oder Firmen veranstalten eine Online-Halloween-Feier. Es lohnt sich also auch dieses Jahr, Ihre Halloween-Produkte im Newsletter zu bewerben! Mit rapidmail können Sie die Produkte dank der 1-Klick-Produktübernahme über eine Integration ganz leicht in Ihren Newsletter einbinden.

Beispiel Halloween Newsletter Onlineshop Premioloon
Ein gelungenes Halloween-Newsletter Beispiel mit gruseligen Produkten aus dem Premioloon-Onlineshop (Ausschnitt aus dem Newsletter)

🎃 …Ihre Vereinsmitglieder mit schaurigen Fotos der letzten Halloween-Feier zu schockieren. Dieses Jahr fallen wahrscheinlich einige Vereinstreffen zu Halloween ins Wasser – kein Grund, auf einen Halloween-Newsletter zu verzichten! Überraschen Sie Ihre Vereinsmitglieder mit lustigen Fotos der letzten Halloween-Party (von denen sicher einige Fotos, die zu späterer Stunde gemacht wurden, zum Gruseln sind!). Das bringt Ihre Mitglieder nicht nur zum Lachen, sondern stärkt auch trotz ausbleibender Feiern und Feste das Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Vereins.

🎃 …Ihren Bäckereikunden zu zeigen, dass es bei Ihnen leckere Gruselsnacks gibt: blutige Finger-Kekse, Kürbismuffins und Gespenster-Schaumküsse für Groß und Klein!

🎃 …ein teuflisches Event vorzustellen. In Ihrem Kino zeigen Sie dieses Jahr an Halloween alte Horrorfilme aus den 70ern? Dank Ihres Halloween-Newsletters wird die Popcorn-Maschine an dem Abend auf Hochtouren laufen! Weisen Sie im Newsletter am besten gleichzeitig darauf hin, wie sich Ihre Besucher im Kino zu verhalten haben und welche Corona-Maßnahmen unbedingt zu berücksichtigen sind.

Halloween Newsletter Beispiel Kino
In diesem Beispiel für einen Halloween-Newsletter bewirbt die PR-Agentur Themroc eine neue Horrorserie, die ab dem 22. Oktober in vielen Kinos gezeigt wird (Ausschnitt aus dem Newsletter).

🎃 …das leckere Kürbissuppen-Rezept Ihrer Großmutter mit Ihren Mitarbeitern zu teilen. Und da es keinen netteren Chef gibt als Sie, haben Sie natürlich gleich einen Topf voll für die Mittagspause mitgebracht. Interne Mitarbeiter-Newsletter eignen sich übrigens wunderbar, um den Austausch zwischen Ihren Kollegen anzuregen und den Teamgeist (👻) zu stärken!

🎃 …Ihren Kunden einen Blick hinter die Bürokulissen zu bieten. Teilen Sie zum Beispiel Bilder von Ihrem letzten Halloween-Teamevent mit Ihren Lesern. Ein Foto von Ihrem Kollegen Hans-Peter, der letztes Jahr an Halloween in einem weißen Bettlaken zur Arbeit kam, bringt Ihre Newsletter-Abonnenten bestimmt zum Lachen!


4. Gruseliges Halloween-Design für den Newsletter

Betreff – check! Inhalt – check! Um dem Ganzen noch den letzten Schliff zu verpassen, sollten Sie natürlich auch das Newsletter-Design auf das Thema Halloween abstimmen. Sein individuelles Halloween-Kostüm erhält Ihr Newsletter durch…

🎃 …herbstlich-gruselige Bilder. Bei rapidmail gibt es über 880.000 Bilder, die Sie kostenlos für Ihren Newsletter nutzen können. Da ist für jede schaurige Idee das passende Foto dabei! Suchen Sie sich einfach die Spinnen, Skelette und Hexen aus, die Ihnen am besten gefallen!

🎃 …passende Farben. Schwarz wie Fledermäuse, orange wie Kürbisse, weiß wie Gespenster oder rot wie Blut… Passen Sie auch Ihre Titel- und Textfarben an das Event an. Bei Anlässen wie Halloween darf es auch ruhig ein bisschen bunter werden!

🎃 …praktische Vorlagen für Halloween-Newsletter. Da es uns besonders am Herzen liegt, dass Sie trotz Newsletter-Kampagne noch genug Zeit haben, um das perfekte Halloween-Outfit zu designen oder mit Ihren Kids Kürbisse auszuhöhlen, haben wir passende Halloween Newsletter-Vorlagen vorbereitet, mit denen die Gruselbotschaft an Ihre Abonnenten dank einfachem Drag & Drop im Handumdrehen versandfertig ist.


LAST BUT NOT LEAST: Happy Halloween! 🧟


Definitiv auch Ihre Aufmerksamkeit wert